Aktuelles Gedicht

 

Das Hofgut

 

Am alten Fluss, am alten Rhein

Stand einst ein Herrenhaus.

Ein Freiherr lud hier Gäste ein,

Zum Jagen und zum Glase Wein.

Der Zar ging ein und aus.

 

Dann war die Blütezeit vorbei,

Zur Jagd lud keiner mehr.

Das alte Haus fiel bald entzwei,

Den meisten war das einerlei.

Der Hof lag öd und leer.

 

Doch heut besinnt man sich zum Glück

Auf dich, du Gut am Rhein,

Gibt deine Schönheit Stück für Stück

Und deine Würde dir zurück,

Du altes Gut am alten Rhein.

 

© Claudia Blum-Borell, 10-2019