Aktuelles Gedicht

 

 

 

November

 

Wenn draußen die Novemberstürme

mit Regen durch die Straßen ziehen,

dann müssen Mensch, Tier und Gewürme

in ihre Häuser fliehen.

 

Die Vögel fliegen in den Süden

und machen sich so aus dem Staub,

die Bienen träumen von den Blüten,

der Igel schläft im Haufen Laub.

 

Die Käfer schlummern in der Erde,

der Regenwurm in seinem Loch.

Sie warten, dass es Frühling werde,

doch kommt der Winter noch!

 

Wir haben uns dick eingemummelt,

aus den Kaminen steigt der Rauch,

die Grippe hat sich rein geschummelt

und oft erkältet sind wir auch.

 

 

 

© Claudia Blum Borell, Stockstadt

aus: Die allerschönste Jahreszeit